Turnfahrt ins Val Müstair

Kurz vor acht Uhr am Samstag 18. September traf sich die Gruppe von 11 Turnerinnen der Frauenriege Ganterschwil auf dem Postplatz. Die Stimmung war, dem Wetter entsprechend, heiter bis sonnig. Dann ging die Reise los, das Ziel kannten nur die Organisatorinnen Heidy und Bea. Zuerst mit Postauto, dann Zug und mit der Rhätischen Bahn durch den Vereinatunnel bis nach Zernez. Zwischendurch wurden wir mit Kaffee und Gipfeli verwöhnt. Mit dem Postauto ging es bis auf den Ofenpass. Bei dieser Fahrt wurden uns eindrückliche Ausblicke in die Tiefe geschenkt, die aus dem Personenwagen unmöglich wären. Der Pass war schon stark bevölkert von Rad- und Motorradfahrern, Autofahrern und auch Wanderern. Im Restaurant stärkten wir uns mit einem Mittagessen, worauf die Wanderung ins Tal begann, Senda Val Müstair mit Namen. Ein gepflegter Weg, mitunter schmal und steinig, führte uns ins Schneesportgebiet Minschuns zur Alp Da Munt. Hier hörten wir sie pfeifen, dann sahen wir die Murmeli auch. Eine fantastische Aussicht ins Tal und zu den gegenüberliegenden Bergen begleitete uns den ganzen Weg. In der Bergwirtschaft Alp Champatsch machten wir Rast und genossen einen Apéro, gespendet von Therese – herzlichen Dank. Weiter ging die Wanderung auf einem Fahrweg nach Lü hinunter. Im Restaurant Hirschen wurden wir freundlich empfangen, natürlich mit GGG, und bezogen die schönen Zimmer. Dann wurde uns ein feines Nachtessen serviert. Cilli trug auch noch mit einer Runde zur guten Stimmung bei, vielen Dank. Den Abend verbrachten wir mit „ruhigen“ Spielen, wobei bei einer gemeinsamen Zeichnung unsere künstlerischen Talente zur Geltung kamen. Das Kunstwerk wurde um Mitternacht Christina zum Geburtstag überreicht, natürlich nicht ohne Anstossen. Ein Engadiner Nusstörtchen mit Kerze, vom Haus gespendet, rundete die Feier ab und ein Appenzeller beschloss dann den gemütlichen Abend. Der erste Blick am Morgen zum Himmel zeigte starke Bewölkung. Aber es war wenigstens trocken. Nach einem ausgiebigen Frühstück führte uns das Postauto nach Fuldera. Der Chauffeur erzählte uns während der ganzen Fahrt ausgiebig über Dario Cologna. Wenn das kein Fan war! Nach einer kurzen Dorfbesichtigung ging es wieder mit der Post nach Santa Maria. Nun begann ein leichter Regen, während wir das sehenswerte Dorf besichtigten. Nach einem feinen Mittagessen fuhren wir mit dem Postauto nach Müstair. Hier durften wir das Kloster San Jon besichtigen. Noch neun Benediktinerinnen leben hier nach der Satzung ora et labora. Nach dieser sehr interessanten Führung fuhren wir mit dem Postauto nach Zernez zurück. Hier bestiegen wir wieder den Zug der Rhätischen Bahn, zu unserem Erstaunen war für uns im Erstklasswagen reserviert. Über Landquart, Ziegelbrücke und Wattwil führte uns die Bahn nach Hause zurück. Obwohl eigentlich eine lange Bahnfahrt, wurde es trotzdem nie langweilig und die Stimmung der Gruppe war immer im Hoch.

Turnfahrt Frauenriege

Ein herzliches Dankeschön Heidy und Bea. Sie haben uns eine unvergessliche Turnfahrt in eine fast unbekannte Ecke unseres Landes organisiert.

Ursi Rüegg

Nächste Termine


HV im Rest. Berghof (prov.) ()
25.03.2022